Kreissäge kaufen

Eine Kreissäge kann zum Zerteilen verschiedenster Materialien wie Holz, Stein, Metall und Kunststoff benutzt werden. Wegen ihres Umfangs wird die Kreissäge hauptsächlich professionell eingesetzt, also zum Beispiel auf Baustellen oder in Werkstätten. Diese Kreissägen sind dann meistens aus Grauguss hergestellt und sind aufgrund ihres Gewichtes nicht sehr mobil. Aber es gibt auch leichtere Kreissägen, die man gut transportieren kann. Diese sind dann meistens etwas kleiner als ihre schweren Brüder.

Natürlich kann man sich auch eine Kreissäge für die Hobbywerkstatt zulegen. Damit kann man sehr schnell Holz zuschneiden, wenn man zum Beispiel ein Gartenhaus oder - etwas kleiner - eine Gartenbank bauen möchte. Aber auch sonst schneidet die Kreissäge so ziemlich alles, was ihr vor das Sägeblatt gerät, deshalb sollte auch die Sicherheit bei der Benutzung eine große Rolle spielen.

Funktionsweise der Kreissäge


Die Kreissäge besteht aus einem Tisch, auf welcher die Kreissäge angebracht ist. Dabei ist das Sägeblatt in der Mitte des Tisches montiert. Im Inneren dieses Werkzeugs befindet sich der Antrieb und außerdem die Funktion zum Verstellen von Höhe und Neigungswinkel des Sägeblattes. Zum einfachen Einstellen befindet sich an der Kreissäge eine Handkurbel, es gibt auch Modelle, bei denen sich dies elektrisch regeln lässt.

Ein Parallelanschlag, der rechts an der Kreissäge angebracht ist, dient als Hilfsmittel, wenn man das zu schneidende Material in einer bestimmten Breite zusägen möchte. Diese lässt sich auf einer ebenfalls vorhandenen Skala vor dem Betrieb frei wählen. Auch auf der anderen Seite des Tisches befindet sich eine Skala, hier können spezielle Winkel eingestellt werden. Auf der linken Seite befindet sich außerdem ein Rolltisch, auf welchen das zu schneidende Material aufgelegt und am Sägeblatt vorbei geschoben wird.

Die Kreissäge verfügt über einige Schutzvorrichtungen, so zum Beispiel eine Schutzhaube, die man über das Sägeblatt klappen kann, sowie den Aggregatschalter und den Hauptschalter oberhalb des Tisches.

Ein wichtiges Element der Kreissäge ist der Spaltkeil, welcher direkt hinter dem Sägeblatt montiert ist. Er sorgt dafür, dass auf keinen Fall kleine Späne und abfallende Kleinpartikel des Materials während des Sägevorgangs auf den Arbeiter geschleudert werden. Er fängt diese Kleinstteile auf und verhindert, dass man in die Kreissäge fassen muss. Deshalb ist es immer wichtig, dass dieser Spaltkeil sich relativ nahe am Sägeblatt befindet. Vor jedem Sägevorgang sollte deshalb überprüft werden, ob der Spaltkeil richtig eingestellt ist. Ohne diesen Spaltkeil zu arbeiten, ist sehr gefährlich und in den meisten Fällen auch nicht zulässig.

Vorteile einer Kreissäge


Ein großer Vorteil der Kreissäge ist sicher der Punkt, dass man so ziemlich alle Materialien mit ihr bearbeiten und zuschneiden kann. Als Zubehör kann man deshalb für die verschiedensten Materialien spezielle Sägeblätter kaufen. Diese unterscheiden sich in der Dicke, Breite und Stärke. Die Sägeblätter lassen sich relativ leicht austauschen. Wenn man die Kreissäge erst mal eingeschaltet, lässt sich damit zügig und effektiv arbeiten. So ergibt sich eine große Zeitersparnis gegenüber einer Handsäge.

Die Motorleistung bei einer Kreissäge ist ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl. Für den Heimgebrauch reicht daher eine Kreissäge mit einem 230-Volt-Anschluss. Diese Kreissägen können Leistungen bis zu 2.000 Watt und mehr hervorbringen. Für eine Kreissäge, die im Dauerbetrieb eingesetzt werden soll, müsste dann schon Kraftstrom vorhanden sein. Bei 380 Volt lassen sich somit Leistungen von 3.000 Watt und mehr erzielen.

Weitere Tipps zum Kauf einer Kreissäge


Beim Kauf einer Kreissäge sollte man einige Dinge beachten. Zunächst einmal sollte man sich überlegen, zu welchem Zweck man sich eine Kreissäge anschaffen möchte. Eine normale Kreissäge reicht sicher für den Heimbedarf aus, dennoch gibt es einige spezielle Modelle, die für spezielle Anforderungen geschaffen sind. Eine Formatkreissäge eignet sich zum Beispiel besonders zum Zuschneiden von langen Holzstücken. Außerdem vereint sie quasi drei Werkzeuge in einem Werkzeug: die Unterflurzugkreissäge, die Formatkreissäge und die Kreissäge. Des Weiteren kann man noch eine Kapp- und Gehrungssäge kaufen, welche ihren Einsatz vorzugsweise im Innenausbau findet, und die Kaltkreissäge, die bei ihrer Benutzung keine Kühlflüssigkeit benötigt.

Für welches Werkzeug man sich auch entscheidet, die Sicherheit sollte in jedem Fall im Vordergrund stehen. Deshalb ist darauf zu achten, ob die ausgewählte Kreissäge mit einem GS-Siegel ausgestattet ist, welches für geprüfte Sicherheit steht. Auf jeden Fall sollte die Kreissäge eine Abdeckung haben und die Keilriemen sollten gut verkleidet sein. Je nachdem, was man bearbeiten möchte, sollte man auch auf die Größe des Arbeitstisches achten. Auch die Schnitttiefe sollte sich in mehreren Stufen mühelos einstellen lassen. Als sinnvolles Zubehör kann man diverse verschiedene Sägeblätter zum Bearbeiten verschiedenster Materialien erwerben. Hat man sich zum Kauf einer Kreissäge entschieden und die aufgelisteten Punkte beachtet, wird man mit seinem neuen Werkzeug sicher viel Freude an der Arbeit haben.

Weitere Werkzeuge



Copyright 2017 Werkzeuge

Werkzeuge

Bohrmaschinen

 Tischbohrmaschine

 Säulenbohrmaschine

 Ständerbohrmaschine

 Schlagbohrmaschine

Hammer

 Bohrhammer

 Abbruchhammer

 Stemmhammer

Akkuschrauber

Schlagschrauber

Sägen

 Kettensäge

 Motorsäge

 Tischkreissäge

 Bandsäge

 Kreissäge

 Wippsäge

 Handkreissäge

 Stichsäge

 Kappsäge

 Brennholzsäge

 Formatkreissäge

 Dekupiersäge

Schleifer

 Winkelschleifer

 Bandschleifer

 Exzenterschleifer

 Schwingschleifer

Fräsen

 Oberfräse

 Tischfräse

 Mauernutfräse

Weitere Werkzeuge

Kontakt – Impressum